einfach und schnell

Feststellung einer Schwermetallbelastung durch

MK Schwermetalltest

  • Blei,
  • Cadmium,
  • Kupfer,
  • Quecksilber bzw.
  • Zink

Schwermetall-Aufnahme
und Auswirkungen im Körper

Blei
über Atemluft, Nahrung, Blei-Wasserrohre oder beruflichen Kontakt mit bleihaltigen Materialien. Blei lagert sich im Körper ab. Es kann auch die Blut-/Hirn-Schranke und die Plazenta-Schranke durchdringen. Folgen einer Blei-Belastung können u.a. sein: Blutarmut, Nervenschäden, eingeschränkte Fruchtbarkeit, Schädigung von Embryonen und Föten, bei Kindern Ruhelosigkeit, Lernschwäche, verminderter Intelligenz-Quotient, hartnäckige Obstipation.

Cadmium
neben Quecksilber eines der gefährlichsten Schwermetalle, kann über Atemluft (Müllverbrennung), Nahrung (Meeresfrüchte, gehärtete Fette), Kunststoffe, Nickel-Cadmium-Akkus oder Zigarettenrauch aufgenommen und im Körper abgelagert werden. Mögliche Folgen einer Cadmium-Belastung können sein: Krebserkrankungen, Blutarmut, Osteoporose.

Kupfer
ist in geringen Mengen ein lebenswichtiges Spurenelement, in hohen Konzentrationen dagegen giftig. Kupfer kann über Kupfer-Trinkwasserrohre, Kochgeschirr, Intra-Uterin-Spiralen vermehrt aufgenommen werden. Erhöhte Kupferspiegel im Serum und eine erhöhte Ausscheidung über den Urin finden sich bei Vergiftungen, Rheuma, Tumoren, Leber- und Nierenerkrankungen, oft auch nach Einnahme der Anti-Baby-Pille.    

Quecksilber
im Körper kann aus Zahn-Amalgam, der Nahrung (fetter Fisch und Muscheln) oder beruflichem Kontakt mit quecksilberhaltigen Materialien stammen. Es kann ebenfalls die Blut-/Hirn-Schranke und die Plazenta-Schranke durchdringen. Mögliche Folgen einer Quecksilber-Belastung können sein: Nervenschäden, Hormonstörungen und Tumor-Gefährdung.

Zink
ist  wie Kupfer in geringen Mengen ein lebenswichtiges Spurenelement, in hohen Konzentrationen aber giftig. Eine hohe Zink-Konzentration im Urin weist auf eine Vergiftung, hohe oxidative Belastung oder Entzündungs- bzw. Tumor-Vorgänge hin.

Lieferumfang

1 Ständer für Teströhrchen (mit Farbcode)

1 Flasche (50 ml) Tessol1 für ca. 50 Tests

1 Leitfaden „Information und Anleitung“

1 Flasche (75 ml) Lösung A (zum Anheben des pH-Wertes der Probe)

1 Flasche (75 ml) Lösung B (zum Absenken des pH-Wertes der Probe)

1 Dose Indikatorpapier für ca. 50 Tests
   (Plättchen-Quadrate zur Einfärbung der Testflüssigkeit Tessol)

100 pH-Stäbchen (zum Feststellen des pH-Wertes der Proben)

50 Teströhrchen mit spitzem Boden

50 Pipetten

3 Meßbecher (10 ml) zur Probenvorbereitung

1 Pictogramm

Praxisschild zum Aushängen im Wartezimmer

1) Tessol wird aus Naturprodukten hergestellt und ist umweltfreundlich. Zur Entsorgung von Tessol sind die örtlichen Bestimmungen zu beachten.